>

verdienter Dreier am Gleisdreieck

10. September 2017 | Von 1.Mannschaft | Kategorie: 2. Mannschaft, Topmeldung

Der TuS Dornberg konnte auch das zweite Stadtderby der Saison für sich entscheiden. Die Grünen setzten sich verdient beim SC Hicret mit 2:0 durch.

Der TuS begann hochkonzentriert und kam bereits in der Anfangsphase der Partie zu hochkarätigen Chancen. Immer wieder wurden wichtige Zweikämpfe im Zentrum gewonnen, so dass die TuS-Akteure durch schnelles Umschalten vor das Hicret-Gehäuse kamen. Dort jedoch agierten Die Mannen vom Mühlenbrink nicht zielstrebig genug, so vergaben Heimann, Stoll sowie Gashi teils klarste Tormöglichkeiten. Bis zur Halbzeitpause dominierte Die Elf aus dem Bielefelder Westen weiter das Geschehen, allein im Abschluss blieben sie glücklos. Joschka Leier im TuS-Tor war nahezu beschäftigungslos.

Dies änderte sich jedoch direkt nach Wiederbeginn: Nach einer Unachtsamkeit auf der rechten Abwehrseite zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Von außen schien der Pfiff berechtigt, doch der vermeintliche Übeltäter Rahim El Baraka beteuerte nach Schlusspfiff seine Unschuld: “Das war eine klare Schwalbe!” Ilhami Karabas schien es genauso gesehen zu haben, denn der ansonsten sichere Linksfuß setzte seinen satten Schuss an den Dornberger Außenpfosten. Die Aktion schien jedoch Wirkung zu hinterlassen, denn fortan bekamen die Gastgeber mehr Sicherheit in ihr Passspiel und drängten die Elf von Thies Kambach und Janis Theermann zunehmend in die eigene Hälfte. Dies bot der Dornberger Angriffsreihe allerdings hervorragend Raum zum Kontern: Ein Paradebeispiel des Umschaltspiels vollendete Dominik Kuck – der bereits in der Anfangsphase der Partie für den verletzten Mirco Felske eingewechselt wurde – zum umjubelten Führungstreffer (52. Minute). Weitere Konterchancen durch Heimann und Gellermann blieben in der Folge ungenutzt, so dass auf der anderen Seite Leier zumeist nach Standardsituationen sein Können zeigen musste. In der 77. Minute wurden die Dornberger mit dem 2:0-Siegtreffer durch El Baraka belohnt, der einen abermaligen Konter im Netz unterbringen konnte.

Unter dem Strich ist der Auswärtserfolg aufgrund des eindeutigen Chancenplus hochverdient, auch wenn die Grünen beim verschossenen Foulelfmeter nach nötige Glück auf ihrer Seite hatten. Am kommenden Sonntag bekommt es der TuS mit einem echten Schwergewichtder Liga zu tun. Der FC Kaunitz, prominent besetzter und verlustpunktfreier Landesligaabsteiger, gibt seine Visitenkarte in der BiPa-Sportarena ab.

Keine Kommentare möglich.