>

Kollmeier erwartet starke Offensive

16. September 2011 | Von Stadionsprecherin | Kategorie: Topmeldung

Am Sonntag, 18. September 2011, begrüßen wir in der BIPA SPORT ARENA zu Dornberg die U23 vom TSV Alemannia Aachen. Anstoß ist um 15:00 Uhr.

Während der TuS unter der Woche sportlich unterwegs war (Westfalenpokal gegen Wiedenbrück, wir berichteten), konnte man von den Gästen lesen, dass sie ihren Coach Ralf Aussem an die Profis „ausleihen“, nachdem der ursprüngliche Trainer Peter Hyballa beurlaubt wurde. Das Training der U23 übernimmt ab sofort der sonstige Co-Trainer Michael Burlet.

Das letzte NRW-Liga-Spiel ging für Dornberg und Aachen mit dem gleichen Ergebnis aus. Beide Teams spielten 4-2. Dabei gab es nur einen kleinen, aber feinen Unterschied: Dornberg unterlag Arminia und Aachen gewann gegen Speldorf. Tabellarisch ist es das Duell Fünfzehnter gegen Siebter. Wenn der TuS an seine Leistung vom vergangenen Mittwoch anknüpfen kann, sieht es nicht so schlecht aus. Trainer Kollmeier muss eine Konstanz in das Dornberger Spiel bekommen. Die Mannschaft braucht Herz und Mut, um zum Erfolg zu kommen.

Kollmeier interessiert der interne Trainertausch der Aachener indes gar nicht, er schaut nur auf seine eigene Mannschaft. „Aachen ist offensiv stark, hat vorne gute Einzelspieler, auf die wir aufpassen müssen“, so der Dornberger Coach am Freitag. Er weiß aber auch, dass „Aachen hinten zu knacken ist“. Dafür müsse Dornberg sein Offensivspiel forcieren. Die Defensivarbeit gefiel dem Trainer im Pokalspiel am vergangenen Mittwoch schon ganz gut, was nicht heißen soll, dass nicht auch das noch ausbaufähig sei. Ob es erneut eine Umstellung in der Aufstellung des TuS geben wird, weiß Kollmeier noch nicht: „Fakt ist aber, dass die Mannschaft von Mittwoch ihre Sache ganz gut gemacht hat!“ Man kann also gespannt sein, wie die Dornberger am Sonntag auflaufen werden. Der Trainer lässt sich nicht in die Karten schauen und behält die Aufstellungsfrage noch für sich.

Kapitän Adis Hasic hofft, dass “wir mal so zur Sache gehen, wie im Training“. Er fordert von seiner Mannschaft ein Zeichen und Punkte, nach Möglichkeit einen Dreier und das nicht ohne Grund: “Allein schon wegen unserer treuen Zuschauer müssen wir mal wieder siegen, auch wenn ich Aachen als eine spielstarke Mannschaft einschätze“, sagte der Abwehrchef am Freitag.

Personell plagen den TuS-Coach keine Sorgen. Lediglich Felix Buba laboriert weiterhin an seinem Bänderriss.

Wir erhoffen uns am Sonntag natürlich eine hohe Besucherzahl in der BIPA SPORT ARENA, sowie ein gutes und faires Spiel beider Mannschaften, mit einem Erfolg für den TuS.

Schreibe einen Kommentar